Schweizerischer Chorwettbewerb Aarau

Die einjährige Vorbereitungsphase mit erfolgreichen Teilnahmen an internationalen Wettbewerben in Assisi (IT) und Riga (LV) war mittlerweile Vergangenheit und es galt sich auf den Höhepunkt der «Turnea da Concurrenza» 2017 zu fokussieren. Mit der Teilnahme am 10. Schweizerischen Chorwettbewerb in Aarau wollte incantanti nun auch eine Schweizer Jury von seinem Können überzeugen. Nach der letzten Probeeinheit am Samstag im Zunfthaus zur Waag in Zürich trafen sich die Bündner um acht Uhr früh zum gemeinsamen Morgenessen in Aarau. Sodann wurden die Stimmen aufgewärmt, Schlüsselstellen noch einmal in Erinnerung gerufen, Aufstellungswechsel koordiniert und sich mental auf den entscheidenden Moment eingestellt. Der Wettbewerbsvortrag im Kultur und Kongresszentrum beinhaltete vier Stücke aus verschiedenen Stilrichtungen – mitunter die Auftragskomposition «Aura» von Gion Giusep Derungs aus dem Jahr 2016.

incantanti gelang es wie bereits im Juli an den European Choir Games in Riga im entscheidenden Moment eine ausgezeichnete Leistung abzurufen. Auch am anschliessenden Repertoirevortrag vermochten die jungen Bündner Stimmen das Publikum mit ihrer Klanglichkeit und Präzision zu überzeugen.

Für den Sieg reichte es dennoch nicht ganz. In einem engen Teilnehmerfeld belegte das Vokalensemble incantanti in der Kategorie Jugendchor zum Schluss den hervorragenden dritten Rang. Lediglich 0.7 Wertungspunkte betrug der Rückstand auf den siegreichen Jugendchor Konservatorium Winterthur, welcher mit 58 von möglichen 60 Punkten bewertet wurde. Neben dem Vokalensemble incantanti platzierte sich auch der Bündner Jugendchor mit einer soliden Leistung ex aequo auf dem vierten Rang. Mit dem Sieg in der Kategorie der Gemischten Chöre unterstrich das CONSONUS Vokalensemble, unter der Leitung des ehemaligen incantanti-Sängers Mauro Ursprung, die Qualität und grosse Leistungsdichte des Bündner Chorgesangs.

Zum Schluss des Preisträgerkonzerts wurde das Vokalensemble incantanti mit einer weiteren Auszeichnung überrascht. Die Zuschauer zeichneten per Wahl die jungen Bündner mit dem Publikumspreis aus, welcher für incantanti mindestens so wertvoll ist, wie der erreichte Podestplatz. Damit konnten die jungen Sängerinnen und Sänger nämlich ihr grösstes Ziel erreichen: Das Publikum «incantare» – zu verzaubern.