Nach der ersten Festivalteilnahme in Assisi führte incantantis Wettbewerbstournee die jungen Sängerinnen und Sänger im Juli nach Lettland. Die jedes zweite Jahr stattfindenden «European Choir Games» wurden in diesem Jahr zusammen mit dem «Grand Prix of Nations» in Riga ausgetragen. Im Rahmen dieser Veranstaltungen versammelten sich während einer Woche Chöre aus fünf Kontinenten und über 20’000 Sängerinnen und Sänger in der lettischen Hauptstadt.

Die Erwartungen waren hoch, als die 25-köpfige Bündner Delegation in Riga eintraf. Sowohl die erfolgreiche Teilnahme am Festival «VOICES FOR PEACE», wie auch eine gelungene Vorbereitungsphase stärkten das Selbstvertrauen der incantantis. Gleichzeitig war allen bewusst, dass man sich nun in einer anderen Dimension bewegte und die Ansprüche deutlich höher sein würden. Erneut präsentieren die Bündner in zwei Kategorien ihr Können einer internationalen Jury. Neben der Teilnahme als gemischter Jugendchor, trat das Vokalensemble diesmal mit einem Gospelprogramm auf. Die minutiöse Vorarbeit zahlte sich aus und das Vokalensemble incantanti konnte mit seinem Programm überzeugen. Mit einer Gesamtnote von 90.00 Punkten bewegte sich incantanti im Feld der besten Chöre des Wettbewerbs und qualifizierte sich für den Aufstieg in den «Grand Prix of Nations». Dieser Wettbewerb mit Konkurrenz aus allen Teilen der Welt fand in diesem Jahr zur gleichen Zeit in Riga statt und ermöglichte incantanti eine neuerliche Horizonterweiterung in Bezug auf Musikalität, Präzision und neuer Literatur.

In der zweiten Kategorie Gospel, Spiritual, Music of Spirit and Faith konnte incantanti nicht gleichermassen überzeugen. Trotz einer soliden Leistung blieb das Resultat unter den Erwartungen, wobei offenbar vor allem der Stil der ausgewählten Stücke nicht den Erwartungen der Jury entsprach. Dennoch war auch die Teilnahme in dieser Kategorie die Erfahrung wert.

Den emotionalen Höhepunkt erreichte das ambitionierte Vokalensemble am Mittwochabend in der Arena von Riga, wo die Bündner auf der grossen Bühne stolz ihre Auszeichnung als «European Champions» entgegennehmen durften und vor 6000 Singbegeisterten die Schweizer Nationalhymne intonierten. Die strenge Vorarbeit hatte sich ausbezahlt und gewisse Lehren aus dem vorangehenden Wettbewerb in Assisi konnten bereits umgesetzt werden. Neben den Wettbewerbsvorträgen gestaltete das Vokalensemble auch ein Freundschaftskonzert mit Chören aus Grossbritannien, Dänemark, und Südafrika. Dabei konnten die Jugendlichen neue Kontakte knüpfen und natürlich stand der kulturelle Austausch zwischen den Teilnehmern im Vordergrund. Das zweite Freundschaftskonzert mit einem Brasilianischen Chor im Kulturzentrum GORS von Rēzekne bildete den Abschluss der erlebnisreichen Wettbewerbswoche. Die Reise führte die jungen Sängerinnen und Sänger einmal quer durch Lettland in die östliche Landschaft Lettgallen. Dabei konnten die Jugendlichen die weitläufige Landschaft und auf der Rückfahrt insbesondere einen phänomenalen Sonnenuntergang geniessen.

incantanti an der Eröffnungszeremonie
Zusammen mit acht weiteren Chören aus aller Welt war das Vokalensemble incantanti ausgewählt worden, die offizielle Eröffnungszeremonie in der Lettischen Nationalbibliothek mitzugestalten. Diese Veranstaltung stand ganz im Zeichen des weltweiten kulturhistorischen Erbes. Sämtliche Teilnehmer waren angehalten worden, eine Volksliedsammlung aus ihrer Heimat mit nach Riga zu bringen. In Zusammenarbeit mit der Lia Rumantscha konnte incantanti eine breite Palette an Bündner Chorliteratur zu dieser einzigartigen Sammlung beitragen. Mit grossem Aufwand gelang es incantanti für diesen Event in der Heimat die traditionelle Kleidung aufzutreiben. Der Auftritt in der Schamser Festtagstracht war für die Sängerinnen und Sänger eine spezielle Erfahrung und incantanti konnte einmal mehr dem Ruf als Kulturbotschafter Graubündens gerecht werden.